Lange Nacht für Kulturschwärmer – Glitzer und Glamour

Im vergangenen Jahr lockte die Lange Nacht der Museen rund 30.000 Besucher in die Museen der Hansestadt. Das werden in diesem Jahr nicht weniger sein, funkeln doch die Museen dieses Mal ganz besonders. Getreu dem diesjährigen Motto „Wir präsentieren Stars & Sternchen“, laden 54 große und kleine Häuser Nachtschwärmer dazu ein, Museumsstars für sich zu entdecken. Der bewährte Busshuttle ab Deichtorplatz sowie Alsterdampfer, Elbbarkassen und StadtRad-Leihräder bringen die Besucher von 18 bis 2 Uhr immer sicher ans Ziel.
Das vielfältige Programm reicht von Kuratorenführungen, szenischen Lesungen und technischen Darbietungen über Mitmachaktionen, Tanz- und Theater-Performances bis hin zu Live-Musik und Filmen. Zum Beispiel geben Liebhaber des maritimen Lebensstils ihr Bestes beim Shanty-Karaoke im „Hafenmuseum“ oder klettern wie in den Wanten am 8,50 Meter hohen Kletterturm – und wer es lieber etwas bodenständig hat, der knotet an Deck der „Rickmer Rickmers“ Seemannsknoten. Das „Hamburger Schulmuseum“ auf St. Pauli ist wieder mit dabei und zum ersten Mal die Hamburger Unterwelten e.V. mit dem sogenannten Atombunker unter dem Hauptbahnhof. Für die begehrten Führungen unter der Erde müssen sich Interessierte vorab anmelden.

22. April, Karten 15 Euro (inkl. der Nutzung aller Langen Nacht-Verkehrsmittel von Sa 17 bis So 10 Uhr) an allen VVK-Stellen und direkt bei den teilnehmenden Museenhttp://www.langenachtdermuseen-hamburg.de