Insider-Tipps für Wohnen, Design + Lifestyle – Fundorte für große und kleine Schätze

The Box – Auf Entdeckungstour im Borselhof Ein wenig versteckt auf dem denkmalgeschützten Gelände des Borselhofes in Ottensen treffen Besucher auf ein ganz besonderes Shopping-Erlebnis, für das sich die paar Schritte weg vom Trubel des quirligen Viertels lohnen. In der alten Fabrikhalle verbirgt sich „The Box“, ein Concept-Store der anderen Art. Zwischen Backstein und Stahlträgern kann man herumstreifen und sich dabei von den Raritäten des „Heritage Furniture“-Möbelladens inspirieren lassen. Hier darf man Probe sitzen auf original Design-Klassikern, entdeckt extravagante Vintage-Möbel und antike Kostbarkeiten aus aller Welt, daneben moderne Kunst und Fotographie zum Anschauen und natürlich Erwerben. Oder man stöbert in den einzigartigen Bildbänden und schön gestalteter Belletristik, die „Books in the Box“ ausgestellt hat.
Ein Raum weiter bietet der „One Kitchen“-Shop alles rund ums Kochen von den Basics bis zu Profi-Ansprüchen. Doch nicht nur zum Shoppen kommt man hier her, der vielseitige Veranstaltungskalender hat Interessantes zu bieten: Jazz Sessions, Lesungen, Gesprächskreise und andere kulturelle Events locken viele Besucher in die Box. Und nicht zu vergessen das Café, das auch Snacks für den kleinen Hunger anbietet. Borselstraße 16F, 22765 Hamburg, http://www.THEBOX-Hamburg.com  …………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………… Stilwerk – Schau-Time an der Elbe                                                                                             Foto Stilwerk: Stefan Malzkorn
 Endlich da! Die beiden großen Möbelmessen des Jahres, die IMM in Köln und der Salone del mobile in Mailand, sind längst vorbei, doch erst jetzt kommen die Neuheiten in die Möbelläden. Im Stilwerk baut man den Catwalk für die Newcomer des Jahres auf. Vom 1. Oktober bis zum 1. November wird im ganzen Haus gezeigt, was die Branche Neues zu bieten hat.
Den Einstieg macht eine Ausstellung im Foyer, die einen kleinen Überblick gibt. Weiter geht’s dann auf allen Etagen. Anhand eines Guides werden die Besucher durch die teilnehmenden Shops geführt, die ihre spannendsten Design-Neuheiten präsentieren.
Zu den Exponaten gehört unter anderem die dreibeinige Tischleuchte „My Table“ von Tobias Grau. Und auch der Sessel “Ro“ , den der Designer Jaime Hayon für Fritz Hansen kreiert hat, wird dabei sein.
Doch auch darüber hinaus ist das Stilwerk immer ein beliebter Anlaufpunkt für Design-Interessierte. Hier kann man Stunden zubringen, versierte Beratung in allen Einrichtungsfragen finden – und das Ganze natürlich auch bei einem Kaffee oder Imbiss sacken lassen.   Große Elbstraße 68, 22767 Hamburg, http://www.stilwerk.de  ………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………….. Hafenholz – Zweitkarriere für Altholz Aus Reststücken, die bei der Aufbereitung von importierten Hölzern im Ham-burger Hafen anfallen, entstehen die Möbel und Accessoires von „Hafenholz“. Hinter diesem Namen verbergen sich zwei erfindungsreiche Köpfe, Per Völkel und Lasse Bagdahn. Nach dem Prinzip „lieber verwerten als verbrennen“ verhelfen die beiden Tischler und Holztechniker dem Holzabfall zu neuem Leben. Inzwischen sind ihre originellen, naturbelassenen Produkte zu begehrten Design-Objekten avanciert, jedes einzigartig in seiner Art. Ihre handgefertigten Rahmen sind individuelle Stücke, die je nach gerade vorhandener Holzart variieren.
Als zweites Standbein beschäftigen sich die zwei Kreativen mit der Gestaltung von serientauglichen Möbeln aus Restholz. In diesem Zusammenhang ist zum Beispiel das module Regalsystem „Norwegen“ oben entstanden. Bisher gibt es die „Hafenholz“-Produkte nur in kleinen Hamburger Läden (siehe unten), sind demnächst aber auch im Internet für Jedermann zu finden. Lokaldesign, Schulterblatt 85, 20359 Hamburg, http://www.lokaldesign.de
Sprösslinge Design, Eppendorfer Weg 109, 20259 Hamburg, http://www.sproesslingedesign.de,
http://www.hafenholz.de  …………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………… Johanna Schultz – Antiquariat für Kurioses und Schrilles Handverlesene Wohnobjekte von 1700 bis in die 80er-Jahre, vom Louis XVI-Sessel bis zum Flipperautomaten, stehen bei Johanna Schultz in Eppendorf in nonchalantem Nebeneinander. Dort findet man Originale, in den meisten Fällen Einzelstücke mit individueller Geschichte, und insbesondere Buchstaben haben es Johanna Schultz angetan. Ein Sammelsurium von großen und kleinen Lettern aus früheren Zeiten hat sie im Repertoire. Toll zum Stöbern! Lehmweg 34, 20251 Hamburg, http://www.johanna-schultz.de  ……………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………  Jan Kath showroom – Teppich-Kunst in der Hafencity                                                                         Foto: Vera v. Reinerdorff Wo der Teppichhandel von jeher Tradition hat, am Rande der Speicherstadt, macht eine Neueröffnung von sich reden: Der Designer Jan Kath, berühmt für seine sensationellen Teppiche, hat Mitte des Jahres einen Showroom am Sandtorkai eröffnet. Wie Bilder einer Ausstellung hängen dort die kunstvoll gefertigten Stücke an den Wänden oder liegen aus, um bewundert, angefasst und vielleicht bestellt zu werden. Die sehr hochwertigen Teppiche können dort ausgesucht und dann auf Wunsch in jeglicher Ausführung angefertigt werden. Einfach mal reingehen und alles in Ruhe anschauen! Am Sandtorpark 14, 20457 Hamburg ……………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………  Rar – Seltene Design-Sachen In dem kleinen Laden im kulturellen Drehpunkt zwischen Zeisehallen und Fabrik dreht sich alles um Design. „Klassisches, Innovatives, Humorvolles, Unbekanntes, immer funktional, möglichst nachhaltig und manchmal poetisch“ … so fasst die Inhaberin selbst ihre Auswahl zusammen  – und das trifft es. In dem liebevoll zusammengestellten Sortiment von Kleinmöbeln, Leuchten und Accessoires gibt es immer Neues zu entdecken – von ausgefallen gearbeiteten Einrichtungsgegenständen und kunstvoller Papeterie bis hin zu kuriosen Geschenkartikeln. Die Produkte kommen aus aller Welt, wie die hölzernen Kokeshi-Puppen links aus Japan. Rar ist mittlerweile eine Anlaufstelle für Design-Talente, deren Kreationen hier eine Heimat finden. Und auch ausgesuchte Second-Hand-Objekte sind dabei. Friedensallee 28, 22765 Hamburg, http://www.rar-hamburg.de  …………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………… Frohstoff – Frisch gedruckt Bei „Frohstoff“ gehen Hase, Fuchs, Ente und Fisch auf Tuchfühlung. An alte Stiche erinnern die Tiermotive, die auf Geschirrtücher, Tischsets und andere textile Accessoires sowie Karten und Geschenkpapier gedruckt sind. Aber auch andere Motive gibt es zu sehen. Die selbst geschneiderten Produkte und die Papeterie werden in der kleinen Manufaktur Stück für Stück mit dem Rakel handgezogen (siehe unten) – dabei wird auf ökologisch einwandfreie Materialien und Farben geachtet. Und auch Sonderanfertigungen übernimmt das „Frohstoff“-Team mit eigenem Siebdruck- und Schneideratelier. Übrigens: Wer Interesse an der Technik des Siebdrucks hat, kann dort auch Kurse belegen. Wexstraße 38, 20355 Hamburg, http://www.frohstoff.de  ……………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………Unser Tipp:Zu Gast im 25hours Ganz schön schrill präsentieren sich Lobby, Restaurant, Bar und Zimmer des 25hours-Hotel „Hafen City“. Mal auf einen Drink vorbeigehen und schauen, wie kreativ das Interieur gestaltet wurde!
www. 25hours-hotels.com  ……………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………Konzept + Text: Gudrun Heymann