Der Senatsbock kehrt nach Hamburg zurück – Die bockigen Fünf


Im Januar 2015 kehrte mit der fü̈nften Jahreszeit, der Bockbierzeit, eine fast vergessene Hamburger Tradition endlich wieder in die Hansestadt zurü̈ck. Zu diesem Zweck wurde ein facettenreicher Teil der ü̈ber 1.000 Jahre alten Braugeschichte Hamburgs neu belebt, der Senatsbock. Die Renaissance findet auf dem schwimmenden Wahrzeichen Hamburgs, der Rickmer Rickmers statt, wo das nach wie vor berü̈hmte tiefdunkle Fassbier feierlich angestochen wird.
Mehr als 60 Jahre nach dem ersten Anstich blickt das „Brauhaus der Hanse“ – wie Hamburg im 12. Jahrhundert genannt wurde – gespannt auf das sogenannte „Fü̈nffach Co-Brew“. Dank eines beispiellosen Gemeinschaftsprojektes der Brauereien BLOCKBRÄU, Joh. Albrecht, Gröninger, Kehrwieder Kreativbrauerei und Ratsherrn reift der Senatsbock nach einer gemeinsam abgestimmten Rezeptur bereits seit Oktober letzten Jahres in Lagertanks und entfaltet seinen unverwechselbaren Geschmack. Die Vorfreude auf den dunklen Doppelbock, bei dem ein Hauch Röstmalzaromen von Zartbitterschokolade und Espresso mitschwingen, steigt von Tag zu Tag. „Die Zusammenarbeit mit anderen Brauereien ist immer wieder eine tolle Erfahrung. Vor allem, wenn es darum geht, alte Bierstile neu einzubrauen. Jetzt sind wir natü̈rlich alle auf das Ergebnis gespannt und freuen uns auf den Anstich des ersten Fasses“, sagt Oliver Wesseloh, Braumeister der Kehrwieder Kreativbrauerei und amtierender Weltmeister der Sommeliers für Bier.

Die Zusammenfü̈hrung unterschiedlicher Hamburger Brauereien sorgte erstmalig in den 50er Jahren fü̈r Aufsehen und Begeisterung in der Öffentlichkeit. Mit viel Wirbel und Prominenz wie beispielsweise Boxweltmeister Max Schmeling oder Fußball-Star Uwe Seeler, wurde der jährliche Anstich des ersten Doppelbock-Fasses im altehrwü̈rdigen Curiohaus zelebriert. Im Rahmen eines „feucht-fröhlichen Herrenabends“ ließen alle Mitglieder ihre Zylinder kreisen und stimmten Lieder an.
Jetzt soll diese Tradition erneut die Gaumen erfreuen und die fantastische 1.000-jährige Hamburger Braugeschichte um einen weiteren Hingucker ergänzen.
„Der Genuss und der Austausch mit anderen Brauereien haben bei uns oberste Priorität. Und wenn dann noch die Möglichkeit besteht, gemeinsam eine vergessene Hamburger Tradition mit ihrem einzigartigen Geschmack neu zu entfachen, sind wir voll und ganz in unserem Element“, so Thomas Kunst, Leitender Braumeister der Ratsherrn Brauerei.

Die Idee, den Senatsbock in einer Art Hamburg-Dream-Team einzubrauen, entstand schon zu Beginn des letzten Jahres. Dabei wurde die Expertise der fü̈nf verschiedenen Brauereien in gleichem Maße in den Prozess eingebunden. Fü̈nf Malzsorten verschmolzen so zu einer unvergleichlichen Konsistenz, die diesem besonderen Bockbier eine unverwechselbare Hamburger Note verleiht. „Es ist schön, den Senatsbock mit seinen traditionellen Wurzeln wieder genießen zu können. Noch schöner ist es, an diesem einzigartigen Projekt direkt beteiligt zu sein und Geschichte neu zu schreiben“ äußert sich Thomas Hundt, Braumeister des BLOCKBRÄU Brauhauses und gibt somit die Richtung des Senatsbock vor.

Weitere Informationen und wo das Bier gekauft werden kann finden sich unter http://www.senatsbock.de

Die fü̈nf beteiligten Hamburger Brauereien im Kurzporträt:

Gröninger Privatbrauerei – eine der ältesten Braustätten Hamburgs
Die Gröninger Privatbrauerei zählt zu den ältesten Braustätten Hamburgs. Die traditionsreichen Gröninger Produkte „Pils“ und „Hanseaten Weisse“ können noch heute aus alten Holzfässern selbst gezapft und im Brauhaus in der Nähe der berü̈hmten Speicherstadt genossen werden. Seit 1995 wird die Brauerei inklusive des Restaurantbetriebs von der Familie Stacklies geführt. Für eine der ältesten Brauereien Hamburgs stand schnell fest, die Senatsbock-Tradition wiederzubeleben.
http://www.groeninger-hamburg.de

Kehrwieder Kreativbrauerei – raus in die Welt und zurü̈ck in den Heimathafen Hamburg

Das Grü̈ndungstreffen der Kehrwieder Kreativbrauerei fand im November 2011 statt. Ein Jahr später wurde dann begonnen, eine eigene Brauanlage zu errichten, so dass das erste Bier „Prototyp“ noch in einer befreundeten Biermanufaktur gebraut werden musste. Seit Oktober 2014 hat die Kehrwieder Kreativbrauerei verdientermaßen endlich ein Zuhause gefunden und begeistert Bierliebhaber mit fü̈nf unverwechselbaren Biertypen, deren Basis im kompromisslosen Geschmack zu finden ist. Braumeister Oliver Wesseloh, amtierender Weltmeister der Biersommeliers und gebuürtiger Hamburger, begeistert sich fü̈r alte Bierstile und daher war sein Engagement an dem Senatsbock Projekt „eine klare Sache“.
http://www.kreativbrauerei.de  © BLOCKBRÄU, Patrick Ludolph
BLOCKBRÄU – Das junge Brauhaus an den Landungsbrü̈cken
Im BLOCKBRÄU Brauhaus an den Landungsbrü̈cken lebt die berü̈hmte Hamburger Braugeschichte weiter. Jede Woche produziert die Brauerei rund 8.800 Liter feingehopftes, naturtrü̈bes Pilsener und bernsteinfarbenes Weizenbier. Beim Blick ü̈ber den wunderschönen Hafen können es sich die Besucher des Brauhauses gemü̈tlich machen und beim Genuss eines BLOCKBRÄU-Bieres tief eintauchen in die leckere Tradition der Hansestadt. Mit dem Hamburger Senatsbock besinnt sich das junge Brauhaus auf die traditionellen Wurzeln und den Hamburger Hafen.
http://www.block-braeu.de

Joh. Albrecht – ein richtiges Gasthaus mit hausgebrauten Bierspezialitäten
Das Brauhaus Joh. Albrecht ist „Ein richtiges Gasthaus“ mit eigener handwerklicher Bierherstellung. Die Bierspezialitäten heißen „Kupfer – Das Malzig-Milde Dunkle“ und „Messing – Das Hopfig-Herbe Helle“ und ü̈berzeugen durch einen einzigartig hausgebrauten Geschmack. Als Brauerei mit Herz und Verstand für Qualität war es Ehrensache fü̈r Joh. Albrecht mit vier Brauereien den Hamburger Senatsbock einzubrauen.
http://www.brauhaus-joh-albrecht.de

Ratsherrn Brauerei – Echtes Hamburger Brauhandwerk – Frisch aus den Schanzenhöfen
Seit 2010 wird das Ratsherrn Craft Beer-Sortiment in den altehrwürdigen Schanzenhöfen der Hansestadt gebraut. Jedes Bier folgt dem Leitgedanken der Biermanufaktur „Just Craft. Real Taste.“ und damit wiederum den Grundsätzen der Craft Beer-Bewegung. Durch die im Frü̈hjahr 2012 eröffnete Micro Brewery wurde ein weiterer Grundstein fü̈r die Geschmacksvielfalt gelegt. Traditionelle Rezepturen werden mit außergewöhnlichen Geschmacksideen kombiniert und bringen so einmalige Biersorten hervor. Auch Ratsherrn besinnt sich auf alte Brautraditionen der Hansestadt zurü̈ck und ist sehr stolz auf das Ergebnis des Fü̈nffach Co-Brews.
http://www.ratsherrn.de