BMX Race Track – Weitestgehend olympiatauglich

Je nach Wetterlage kann hier ab Ende März wieder trainiert werden Im September letzten Jahres wurde an der Straße Neusurenland nach vier Jahren Planung und Bau von der Radsport-Gemeinschaft Hamburg eine neue BMX-Anlage eröffnet. Überwiegend finanziert durch Spenden und mit viel ehrenamtlicher Arbeit wurde auf dem Gelände einer alten Tennisanlage am Rande des Sportplatzes des Post SV Hamburg ein rund 400 Meter langer moderner Parcours gebaut. Und der entspricht durchaus auch olympischen Anforderungen – lediglich eine Zuschauertribüne müsste errichtet und der Starthügel auf zehn Meter erhöht werden. Der ist jetzt niedriger wegen der vielen Kinder und Jugendlichen, die hier trainieren. Schließlich steht BMX für waghalsige Manöver und spektakuläre Sprünge und zieht damit vor allem junges Publikum an. Olympisch ist die Funsportart auch erst seit den Spielen in Peking 2008 und in Deutschland auch wegen der schlechten Trainingmöglichkeiten immer noch eine Randsportart.
In Hamburg ist das nun anders: Je nach Wetterlage ist die Bahn ab Ende März wieder geöffnet und steht dann auch denjenigen offen, die es gern einmal ausprobieren möchten. Und wer einmal den tollkühnen Könnern zuschauen möchte, der sollte am Pfingstwochenende kommen, dann findet hier ein Bundesligarennen statt.