Wochenend-Trip: Unterwegs in der Südheide

Wochenend-Trip: Sonnenaufgang am Wietzer Berg
Sonnenaufgang am Wietzer Berg. ©Lüneburger Heide GmbH

Los geht unsere Tour in Hamburg. Wir nehmen die A7 Richtung Hannover, raus aus der Stadt, und freuen uns auf neue Eindrücke in der Südheide. Doch zunächst legen wir einen Zwischenstopp ein: Abfahrt Garlstorf und dann den Schildern in Richtung Wildpark folgen.

Wochenend-Trip: Blick auf den Heide Himmel
Der Waldlehrpfad führt zum Heide Himmel

Der Wildpark Lüneburger Heide bietet nicht nur eine faszinierende Tierwelt, sondern auch den Heide Himmel: einen Aussichtsturm mit angeschlossenem Waldlehrpfad und einer grandiosen Aussicht – an guten Tagen bis Hamburg. Nach diesem Stopp geht es weiter über die Egestorfer Landstraße bis Egestorf, denn dort wartet der Barfußpark mit ganz neuen, sinnlichen Erfahrungen.

Wochenend-Trip: Barfußpark
Im Barfußpark kann man sogar über Glas laufen. @Karsten Eichhorn

Der Freizeitpark liegt mitten im Naturschutzgebiet und bietet einen Yogawald, das Salzineum, in dem man seine Atemwege befreien kann sowie das Naturerlebnisbad Aquadies. Wer seine Pause auf dem Weg in die Südheide verlängern möchte, kann zudem in einem urigen Blockhaus oder Indianer-Tipi übernachten –ein echtes Erlebnis für Kids. 

Natur pur in der Südheide

Wieder auf der A7 geht es jetzt weiter bis zur Ausfahrt Soltau Süd/Bergen. Die kleine Stadt ist nicht nur als Militärstützpunkt bekannt, sondern auch für eine hohe Dichte an Hügelgräbern aus der Bronzezeit. Von Bergen aus lassen sich auch die schönsten Orte der Südheide bestens erkunden. 

Wochenend-Trip: Misselhorner Heide
Blick auf die Misselhorner Heide. ©Lüneburger Heide GmbH

Dazu gehört Misselhorn in der Nähe von Hermannsburg mit der gleichnamigen Heidelandschaft. Direkt an diese schließt sich im Süden das Tiefental an –unbedingt sehenswert. Auch das charmante Heidedorf Müden an der Örtze lohnt einen Abstecher, auch wegen des Heidesees.

Der Naturpark Südheide zieht sich von Hermannsburg und Müden über Eschede bis Winsen an der Aller. Er bietet nicht nur das Naturschauspiel der blühenden Heidelandschaften. Große, teilweise komplett naturbelassene Wälder wie der urwaldartige  Lüßwald in der Nähe von Hermannsburg und malerische Bäche wechseln sich mit der Heide ab und sorgen für ein einzigartiges Panorama. Dieses kann man übrigens auf ganz verschiedenen Wegen erkunden: zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit einem Planwagen, der von Pferden gezogen wird.

Wochenend-Trip: der Fluß Örtze
Die Heide kann auch Wald: Blick auf die Örtze. ©Lüneburger Heide GmbH

Aber in der Südheide kann man nicht nur wandern. Die Stadt Celle lockt mit einer liebevoll restaurierten Altstadt. Besonders sehenswert: die Kalandgasse. Auch dem prachtvollen Celler Schloss sollte man einen Besuch abstatten und sich Zeit für das Schlossmuseum nehmen.