Oktoberfest: Feiern wie die Bayern

Oktoberfest: Frau im Dirndl mit Maß und Brezn
In Hamburg wird’s bayrisch! @Werner Heiber/Pixabay

„Feiern wie in Bayern“, heißt das traditionelle Motto, das in diesem Jahr leider nicht überall in die feucht-fröhliche Realität umgesetzt werden kann. Zumindest in der Fischauktionshalle muss das Oktoberfest ausfallen. Die gute Nachricht: Die Hofbräuhäuser an der Esplanade und am Speersort sind guten Feier-Mutes, dass ihre Feste auch in diesem Jahr für Begeisterung und gute Laune sorgen.

Das traditionelle Fass-Anstechen an der Esplanade und am Speersort läutet das Oktoberfest am 19. September um 12 Uhr ein. Dann fließt das Oktoberfest-Bier in strömen und das bis zum 4. Oktober.

Ursprünglich hatte das Oktoberfest übrigens nur wenig mit Partystimmung zu tun. Vielmehr hat es seinen Namen von einem Pferderennen, das anlässlich der Hochzeit von Prinzregent Ludwig von Bayern, dem späteren König Ludwig I., und Prinzessin Therese von Sachsen-Hildburghausen abgehalten wurde – am 17.Oktober 1810 fand das Rennen statt.

Weil diese Frage immer wieder auftaucht: Die Tatsache, dass die Feste bereits im September beginnen und Anfang Oktober enden, ist keine neue Erfindung. Bereits 1872 entschloss man sich zu dieser Vorverlegung. Grund dafür war das Wetter in München, das im Oktober schon mal die ersten Schneestürme mit sich bringen kann.

Übrigens: Auch auf dem Schaufelraddampfer „Louisiana Star“ wird es bayrisch – mit einem original bayrischem Buffet und Livemusik.

Oktoberfest im Hofbräuhaus
ab 19.September
Esplanade 6
Speersort 1