Tschechische Symphoniker Prag / Coro di Praga

Datum/Zeit
28/11/2020
ab 15:00 Uhr

Kategorien


Mozarts Requiem in d-Moll und Beethovens Neunte – die Tschechischen Symphoniker stellen zwei der ergreifendsten Meisterwerke für Orchester und Chor an einem Konzertabend vor. Meisterhaft und stimmgewaltig unterstützt werden sie dabei von vier Solisten und dem Coro di Praga.

Bitte beachten Sie: Diese Veranstaltung ersetzt den abgesagten Termin vom 14. März 2020. Im Vorverkauf erworbene Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit für diese Veranstaltung.

Angst, Verzweiflung, Demut und schließlich Trost finden in Mozarts Requiem ihre geniale musikalische Umsetzung. Ein Betrüger, der sich als Komponist ausgeben wollte, hatte zwei Jahre zuvor eben dieses Requiem unter dem Siegel der Verschwiegenheit bei Mozart in Auftrag gegeben. Mozart, von der Vorstellung ergriffen, ein Requiem für seinen eigenen Tod zu schreiben, starb tatsächlich während der Arbeit an diesem Werk, ohne es zu vollenden. Sein Freund und Schüler Franz Xaver Süßmayr vollendete das Werk im musikalischen Sinne Mozarts.

Als Beethovens Neunte, seine letzte vollendete Sinfonie, am 7. Mai 1824 in Wien uraufgeführt wurde, war sie ein Riesenerfolg. Erstmalig wurde eine »Sinfoniekantate« vorgestellt: Im Finalsatz wirken neben dem gewaltigen Orchester, Gesangssolisten und ein gemischter Chor mit. Nach der Premiere trat dieses Werk seinen Siegeszug um die Welt an. So wurde Beethovens letzte Sinfonie auch seine bekannteste und erfolgreichste. Beeinträchtigt wurde die Freude über diesen Triumph durch die Verschlimmerung seines Gehörleidens: Beethoven war inzwischen vollständig ertaubt.

 

Hinweis: Bitte informieren Sie sich über den aktuellen Status dieser Veranstaltung sowie die geltenden Hygienevorschriften direkt auf der Webseite des Veranstalters.

 

Event direkt Buchen:

hier klicken

Location: Laeiszhalle (Großer Saal) | Johannes-Brahms-Platz | 20355 Hamburg